Zum Nachmachen...

Farbenfrohe Windlichter

Materialliste

  • Glasgefäß (Marmeladenglas oder Trinkglas)
  • Glassteine (1€-Laden) oder Glasscherben (Achtung: Scharf – Verletungsgefahr!)
  • Einweg-Handschuhe
  • Heißkleber oder Montagegkeber
  • Fugenmasse (Bastelladen, Baumarkt)
  • Wasser
  • Anrührgefäß (für Fugenmasse)
  • Eimer mit halbvoll Wasser
  • Küchenschwamm

Anleitung

  1. Klebe die Glassteine mit dem Kleber auf Dein Glasgefäß. Du kannst Dir ein Muster überlegen oder einfach per Zufall kleben.
  2. Während der Kleber trocknet, rühre die Fugenmasse an (Anleitung auf der Packung). Mischungsverhältnis: 1 Teil Fugemasse : 3 TeileWasser. Die Masse sollte eine zahnpastaähnliche Konsitenz haben, keine Klümpchen haben und 3 Minuten durchgezogen sein, damit Du sie gut verarbeiten kannst.
  3. Gebe die Fügenmasse auf dein Gefäß und streiche sie mit den Fingern glatt sodass die Glassteine wieder zusehen sind. Bearbeite das ganze Glas (außer den Boden). Bilde an der Glasöffnung eine glatte Kante mit den Fingern (das sieht schöner aus!).
  4. Lasse das Glas 10 Minuten stehen, damit die Fugenmasse antrocknen kann.
  5. Nimm den halb mit Wasser gefüllten Eimer und den Küchenschwamm, halte dein Glas darüber und wringe den Schwamm so doll aus, dass er nicht tropft. Fahre mit dem Schwamm über die Fugenmasse, dadurch nehmt ihr überstehende Masse ab und glättet sich gleichzeitig.
  6. Lasse Dein Glas mindestens 12 Stunden trocknen.
  7. Entferne den milchigen Schleier auf den Glassteinen mit dem Küchenschwamm (raue Seite).
  8. Zum Schluss kannst Du die Fugenmasse noch mit Wasserfarbe (Tempera) bund anmalen.
  9. Teelicht rein und fertig!

Rapunzel zeigt Dir, wie's geht.

Das Verzieren von Ostereiern hat bei den Sorben eine lange Tradition.

Die Wachsreservetechnik ist auch für geübte Bastler_innen eine kleine Herausforderung und die Vorbereitungen sind etwas kniffelig. Am besten, Du probierst es zusammen mit einer erwachsenen Person aus.

 

Du brauchst:

  • weiße Eier, gekocht oder ausgeblasen (die gehen aber schneller kaputt...)
  • 1 Packung Eierfarben mit Färbebecher, Essig
  • 1 Stecknadel mit Glaskopf, die Du in einen Bleistift steckst
  • Bienen-Kerzenwachs-Gemisch
  • 1 alten Esslöffel
  • Teelichter

Vorbereitung:

Beginne damit, die Eierfarben in den Färbebechern vorzubereiten (Die Anleitung findest Du in der Packung.) dann bedecke den Tisch mit einer wasserfesten Bastelunterlage und lege alle benötigten Materialien bereit.

Baue Dir als nächstes eine SchmelzVorrichtung indem Du den alten Löffel umbiegst. Stecke den Stiel in eine halbierte Kartoffel oder ein mit Sand gefülltes Gefäß. Auf den Löffel legst Du etwas von dem Wachsgemisch und unter den Löffel stellst Du ein Teelicht.

Baue Dir als nächstes eine SchmelzVorrichtung indem Du den alten Löffel umbiegstStecke den Stiel in eine halbierte Kartoffel oder ein mit Sand gefülltes Gefäß. Auf den Löffel legst Du etwas von dem Wachsgemisch und unter den Löffel stellst Du ein Teelicht. Das Ganze sollte dann etwa so aussehen wie auf diesem Bild   è


Verzieren der Eierschale:

Sobald das Teelicht brennt, beginnt das Wachs zu schmelzen. Trage das flüssige Wachs auf die Schale auf. Später wird das Ei gefärbt. An den Stellen, auf denen das Wachs klebt bleibt die Schale weiß oder behält die Farbe, in der Du es schon zuvor gefärbt hast. Das Wachs schützt und erhält also immer die aktuelle Schalenfarbe.

Ob Du Punkte oder Striche malst ist Deiner Fantasie überlassen. Vorlagen für traditionelle Muster und deren Bedeutung findest Du im Internet (siehe unten).

Du brauchst noch mehr Inspiration?

Auf dieser Internetseite findeste Du Anleitungen zu weiteren Verziertechniken und kannst die Bedeutung der Muster und Symbole nachlesen.


Viel Spaß beim Ausprobieren!

Grundkurs im Arm-Stricken:


Loop-Schals selber machen ist gar nicht so schwer. Alles was Du dazu brauchst ist dicke Wolle und deine Arme.


Wenn Du es zuhause nachmachen willst, schau Dir einfach das Video an und los geht's!

Bilderrahmen aus alten Büchern

 

Du kannst ein altes oder kaputtes Buch  nutzen, um daraus einen Bilderrahmen für Dein Lieblingsfoto zu basteln.

 

Das geht ganz einfach und sieht dazu noch klasse aus. Die Anleitung zum Nachbasteln kannst Du hier nachlesen:

1. Miss die Länge und Breite des Fotos und übertrage diese Größe mit Bleistift, Lineal und rechten Winkel auf die Vorderseite des Buches.

2. Nimm ein Cutermesser und schneide vorsichtig an den Bleistiftlinien entlang. Zur Hilfe kannst Du Dir ein Lineal aus Metall nehmen. ACHTUNG, das Cutermesser ist sehr scharf, bitte achte auf Deine Finger, damit Du Dich nicht verletzt! Du kannst auch jemanden bitten, Dir zu helfen, wenn Du Dich unsicher fühlst!

3. Wenn Du das Rechteck mit dem Cutter ausgeschnitten hast, zeichne es nach, sodass Du auf dem ersten Blatt (Titelblatt) des Buches mit einer Schere ausschneiden kannst.

4. Wiederhole das Gleiche mit den nächsten Seiten, bis zu einem Blatt mit viel Text.

5. Miss jetzt einen halben Zentimeter vom rechteckigen Ausschnitt ab und zeichne mit dem Bleistift Linien, auf denen Du wieder entlang schneidest, (wie bei 2.) so entsteht ein kleinerer Rahmen im großen Rahmen, das nennt man Passepartout

6. Jetzt nur noch das Foto einkleben und


fertig ist Dein neuer Bilderrahmen!